«

»

Dez 19 2010

Beitrag drucken

Das (Aus)wandern ist des Bloggers Lust

Nach laaaanger Pause mal wieder ein Post von mir – und dann auch noch ein recht endgültiger dazu. Wie der Titel nämlich erahnen lässt, mache ich hier in naher Zukunft die Schotten dicht, denn meine bessere Hälfte und ich kehren Deutschland den Rücken und werden Ende März 2011 in die Schweiz auswandern.

Sofern noch der eine oder andere Altleser sich an ältere Posts von mir erinnert bzw. im Archiv stöbert, ist schnell festzustellen, dass ich ja schon seit zig Jahren mit etlichen Entwicklungen in diesem Land nicht einverstanden bin, und in der Konsequenz habe ich stets gesagt „entweder ich muss wohl oder übel selbst in die Politik, oder ich muss auswandern“. Da ebenfalls seit Jahren eigentlich keine der etablierten Parteien für eigene politische Betätigung zumutbar ist und die Piraten bis dato weder ein brauchbares Parteiprogramm haben noch politisch ernst zu nehmen sind, fiel dieser Teil des Entweder-Oder stets flach.

Auf der anderen Seite hingegen ergab sich Ende September aus einem freundschaftlichen Kontakt heraus unerwartet das Angebot, meine fachlichen Fähigkeiten in der Schweiz ausleben zu können, und so haben wir Ende Oktober das Schriftliche geklärt, so dass die Verträge Anfang November unterschriftsreif waren und ich bei meinem Noch-Arbeitgeber die Kündigung einreichen konnte.

Seitdem stecken wir in den entsprechenden Vorbereitungen, lesen sehr viel und stöbern insbesondere regelmässig bei Hallo Schweiz und in deren Foren. Auch wenn ein Umzug vom „grossen Kanton“ in die Agglomeration Luzern keine Weltreise mit sich zieht wie etwa eine Auswanderung nach Südamerika, so sind dennoch vielfach sehr ähnliche behördliche und logistische Vorgänge zu berücksichtigen, angefangen über die Kündigung alter Versicherungsverträge, Papierkram zwecks Beantragung einer Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung (dank der bilateralen Verträge zwischen der EU und der Schweiz ist wenigstens dies für uns als EU-Bürger inzwischen vergleichsweise einfach geworden) bis hin zur Wohnungssuche über gut 700km Entfernung hinweg.

Da ich in den letzten Monaten eh schon nur noch sehr wenig gebloggt habe und mich selbst für diese wenigen Posts teils schon sehr „aufraffen“ musste, fiel der Entschluss nicht schwer, bei der Gelegenheit auch dieses Blog hier dichtzumachen. Vorerst bedeutet das, zum Stichtag 31.12.2010 erst einmal die Kommentarfunktion abzuschalten und das Posten weiterer Beiträge einzustellen. Sollte mir jedoch alsbald eine andere Idee für die Domain 4null4.de einfallen, kann das auch bedeuten, dieses Blog komplett beiseitezuräumen (dann bleibt das Relikt zumindest in einer Subdomain erhalten, denn löschen mag ich meine früheren geistigen Ergüsse auch nicht wirklich).

In diesem Sinne, uf wiedaluega, war eine schöne Zeit mich euch!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.4null4.de/511/das-auswandern-ist-des-bloggers-lust/

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. christian
  2. Frank Jńgering
  3. Max
  4. Der Blogger
  5. Media Addicted
    1. Der Blogger
  6. ad
    1. Der Blogger
  7. Basti

Kommentare sind deaktiviert.