«

»

Dez 19 2010

Beitrag drucken

Das (Aus)wandern ist des Bloggers Lust

Nach laaaanger Pause mal wieder ein Post von mir – und dann auch noch ein recht endgültiger dazu. Wie der Titel nämlich erahnen lässt, mache ich hier in naher Zukunft die Schotten dicht, denn meine bessere Hälfte und ich kehren Deutschland den Rücken und werden Ende März 2011 in die Schweiz auswandern.

Sofern noch der eine oder andere Altleser sich an ältere Posts von mir erinnert bzw. im Archiv stöbert, ist schnell festzustellen, dass ich ja schon seit zig Jahren mit etlichen Entwicklungen in diesem Land nicht einverstanden bin, und in der Konsequenz habe ich stets gesagt “entweder ich muss wohl oder übel selbst in die Politik, oder ich muss auswandern”. Da ebenfalls seit Jahren eigentlich keine der etablierten Parteien für eigene politische Betätigung zumutbar ist und die Piraten bis dato weder ein brauchbares Parteiprogramm haben noch politisch ernst zu nehmen sind, fiel dieser Teil des Entweder-Oder stets flach.

Auf der anderen Seite hingegen ergab sich Ende September aus einem freundschaftlichen Kontakt heraus unerwartet das Angebot, meine fachlichen Fähigkeiten in der Schweiz ausleben zu können, und so haben wir Ende Oktober das Schriftliche geklärt, so dass die Verträge Anfang November unterschriftsreif waren und ich bei meinem Noch-Arbeitgeber die Kündigung einreichen konnte.

Seitdem stecken wir in den entsprechenden Vorbereitungen, lesen sehr viel und stöbern insbesondere regelmässig bei Hallo Schweiz und in deren Foren. Auch wenn ein Umzug vom “grossen Kanton” in die Agglomeration Luzern keine Weltreise mit sich zieht wie etwa eine Auswanderung nach Südamerika, so sind dennoch vielfach sehr ähnliche behördliche und logistische Vorgänge zu berücksichtigen, angefangen über die Kündigung alter Versicherungsverträge, Papierkram zwecks Beantragung einer Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung (dank der bilateralen Verträge zwischen der EU und der Schweiz ist wenigstens dies für uns als EU-Bürger inzwischen vergleichsweise einfach geworden) bis hin zur Wohnungssuche über gut 700km Entfernung hinweg.

Da ich in den letzten Monaten eh schon nur noch sehr wenig gebloggt habe und mich selbst für diese wenigen Posts teils schon sehr “aufraffen” musste, fiel der Entschluss nicht schwer, bei der Gelegenheit auch dieses Blog hier dichtzumachen. Vorerst bedeutet das, zum Stichtag 31.12.2010 erst einmal die Kommentarfunktion abzuschalten und das Posten weiterer Beiträge einzustellen. Sollte mir jedoch alsbald eine andere Idee für die Domain 4null4.de einfallen, kann das auch bedeuten, dieses Blog komplett beiseitezuräumen (dann bleibt das Relikt zumindest in einer Subdomain erhalten, denn löschen mag ich meine früheren geistigen Ergüsse auch nicht wirklich).

In diesem Sinne, uf wiedaluega, war eine schöne Zeit mich euch!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.4null4.de/511/das-auswandern-ist-des-bloggers-lust/

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. christian

    Glückwunsch. Und Respekt. Und ein bisschen Neid. Alles auf einmal halt :)
    Wir eiern hier auch schon länger mit ähnlichen Gdanken rum, aber die Gelegenheit auf dem Silbertablett, die hast Du uns da wohl voraus.
    Dir und Euch alles gute und viel Erfolg!

  2. Frank Jgering

    Auch von mir an dieser Stelle meinen Glückwunsch uns Respekt zu diesem Schritt. Wobei meinereiner ja versucht hat in der Politik einen Fuss zu fassen. Letztes Jahr bin ich also als Kandidat für die Linken angetreten (weil ich die Sarah so nett fand :-) und siehe da, 2,82% unserer Ländlichen Idylle waren der Ansicht, dass ich was drauf habe – zumindest waren die meiner recht link(s) angedachten Einstellung als Unternehmer doch sehr angetan. Leider reichen die paar Pünktchen nicht mal für nen Amtssitz im Rathaus auf dem stillen Örtchen, aber ich habs versucht. Gedankenlich ist das ganze noch nicht zu ende gesponnen, möglicherweise sollte man mal eine große Umfrage starten und das gemeine Volk fragen wie es hier denn so weiter gehen sollte und dann dementsprechend eine Partei für Deutschland ins Leben rufen. Erfahrungsgemäß muss ich schon sagen, dass (zumindest in der Kommunalpolitik (und das lässt sich bestimmt bis ganz nach oben abbilden)) so einige Mitstreiter mit allen Wassern gewachen sind um zumindest eine rechtssichere Rente angewählt zu bekommen. Unser Alternativplan hat es ja eigentlich vorgesehen auch mal einige andere Dinge etwas anders zu gestalten – leider mussten wir dann feststellen, das der Staatsapparat gar nicht will, dass sich die Bürger entfalten. Ich verstehe dennoch jetzt so langsam, warum da “Personal”-Ausweis auf der Plastikkarte steht. Getreu dem Motto “Arbeit macht frei (von dummen Gedanken)” hält uns unsere Regierung ja perfekt im Status “genug um am Kacken zu bleiben” aber “zu wenig um Aufständisch zu werden”.
    Angefangen damit dass uns mittlerweile ganz Griechenland und (abgesehen von Mallorca) auch Teile von Spanien gehören (müssten) bleibt hier im Inland immer noch der fahle Beigeschmack, dass die Leute, welche wirklich unverschuldet in der “Hartz-IV”-mut leben, sich allen möglichen Standard vom Munde absparen müssen.
    Weiter geht es über Torturen, mit denen kleine Unternehmer unter dem vorwand von “fest definierten Gesetzen zur Staatsbereicherung Raubritterei” regelrecht plattgemacht werden.
    Getreu dem Motto “Gleich und Gleich gesellt sich gern” finden Problemgespräche Absprachen ja immer nur zwischen Politik und Großindustrie statt. Wenn ich mir jetzt noch weiter gedanken zu diesen ganzen krummen dingern mache, krieg ich fürchterlichen Würfelhusten.

  3. Max

    Willkommen in der Schweiz!

    Die Schweiz hat erst vor kurzem ein Gesetz verabschiedet, die sogenannte Ausschaffunginitiative (ausschaffungsinitiative.ch/) .
    Kriminelle Ausländer können demnach weggewiesen und ausgeschafft werden. Mit Kriminell sind nicht nur Verbrechen wie Mord und Vergewaltigung gemeint sondern auch Diebstahl und Schwarzarbeit.
    Die Entwicklung der Schweizer Politik ist für mich erschreckend! Verstehe nicht wie du einen Grund für die Auswanderung anführen kannst, mit der Entwicklung in Deutschland nicht einverstanden zu sein.

  4. Der Blogger

    Falsch, in der Schweiz ist per Volksabstimmung eine Initiative positiv abgestimmt worden, die die Abschiebung krimineller Ausländer befürwortet! Von Gesetz kann da keine Rede sein, denn das muss der Bundesrat nun erst einmal konzipieren – und das kann noch einige Jahre dauern. Informiere dich doch bitte erst einmal ordentlich, bevor du gefährliches Halb- bis Nichtwissen als “Gegenargument” anführst.
    Schon einmal auf die Idee gekommen, dass ich weder vorhabe kriminell zu werden noch Sozialmissbrauch zu betreiben? Was haben wir also zu befürchten?

    Auch schon einmal in Erwägung gezogen, dass ich der Basisdemokratie mehr Vor- als Nachteile zumesse und so eine Initiative einfach nur ein Nebeneffekt des populistischen Medienrauschens der SVP ist? Offensichtlich nicht.

    Btw, auch in Deutschland können kriminelle Ausländer abgeschoben werden; es wird nur selten tatsächlich praktiziert, und wenn, dann geht es medienwirksam in die Binsen.

    Im Vergleich dazu haben Deutschland und die EU in den letzten sechs Jahren ein vielfaches an für Freidenker und Datenschutzanhänger bedenklichen Gesetzen verabschiedet und auch tatsächlich in Kraft gesetzt.

  5. Media Addicted

    Schade, schade. Aber nachvollziehbar. Ringe auch hin und wieder mit mir, Schweiz würde mir auch gefallen.

    In diesem Sinne: viel Erfolg und alles Gute im Schokostaat ;)

    1. Der Blogger

      Danke dir, auf die viele Schokolade freue ich mich auch schon – irgendwie ;) Habe da nur böse Ahnungen, was das auf Dauer mit meinem Körperumfang in Höhe meines Bauchnabels anrichten könnte ;)

  6. ad

    Mensch, der Schöpfer meines ersten WP-Themes macht den Abflug. Na dann alles Gute und immer schön aufpassen – Toblerone essen ist gefährlich! *autschn*

    1. Der Blogger

      Hi Ad,
      ja, so kann es gehen. Vielen Dank für deine Glückwünsche. Und sobald wir angefangen haben uns einzuleben, wird es wahrscheinlich auch wieder ein neues Blog geben. Und vielleicht, ganz vielleicht, sogar irgendwann einmal ein neues Theme ;)

  7. Basti

    Da schaut man mal wieder rein- und dann sowas. ;)

    Viel glück beim umzug und einleben. E’bissel anders sind’se scho, meine nachbarn. ;)

Kommentare sind deaktiviert.